banner.gif
  • Apotheker Max Bergsträsser e.Kfm.
  • Am Kirchberg 2
  • 77656 Offenburg

Video: Nagelpilz erkennen und behandeln

Nagelpilz kommt häufig vor – trotzdem ist er betroffenen Menschen oft peinlich. Unser Video erklärt, wie Sie vorbeugen, wie Sie Nagelpilz erkennen und wie die Behandlung beim Hautarzt aussieht
von Redaktion: Corinna Hilss, Kamera: Patrick Rappsilber, Schnitt: Eric Demiriz, aktualisiert am 08.01.2015
W&B

Nagelpilz ist eine hartnäckige Erkrankung, die – begünstigt durch das feucht-warme Klima – besonders an den Fußnägeln auftritt. Meistens handelt es sich um Fadenpilze, die sich von Keratin ernähren. Das ist eine Hornsubstanz in Haut, Haaren und Nägeln. Man erkennt den Pilzbefall vor allem daran, dass sich die Nägel gelblich verfärben, verformen und brüchig werden.

Richtige Therapie bei Nagelpilz

In unserem neuen Video berichtet ein betroffener Patient, wie die Pilzerkrankung bei ihm verläuft und was er gemeinsam mit seiner Münchner Hautärztin Dr. Astrid Wichmann-Hesse gegen den Pilzbefall unternimmt. Denn: Die nicht selten langwierige Behandlung von Nagelpilz sollte stets unter ärztlicher Kontrolle stattfinden. Wenn der befallene Nagel nicht richtig behandelt wird, besteht das Risiko, dass sich die Infektion auf die anderen Nägel ausbreitet oder den Nagel komplett zerstört.

Erhöhtes Risiko für Nagelpilz?

Menschen mit geschwächter Abwehr oder mit Durchblutungsstörungen zählen ebenso zu den Risikogruppen wie Sportler, Saunabesucher und Senioren. Auch Diabetiker sind besonders gefährdet, da sie häufiger an Durchblutungs- oder Sensibilitätsstörunen an den Füßen leiden. "Hat man oft kalte Füße oder leidet unter Fußschweiß besteht eine erhöhte Gefahr für Nagelpilz. Auch Menschen mit einer Hautpilzerkrankung an den Füßen neigen zu Nagelpilz, da die Pilzsporen auf die Fußnägel übergreifen und sich ausweiten können", erklärt Dermatologin Wichmann-Hesse im Video. Um sich vor einer Infektion zu schützen sollte man folgende Tipps beachten:

Pilzinfektion: Wie Sie vorbeugen können

  • In der Sauna, im Schwimmbad und in öffentlichen Umkleiden nicht barfuß laufen
  • Socken aus natürlichen Materialien tragen und täglich wechseln
  • Handtücher, Socken und Bettwäsche bei Temperaturen über 60°C Grad waschen
  • Gut passende Schuhe aus atmungsaktivem Material tragen, damit Fußschweiß schnell abtransportiert wird

In jedem Fall sollte man bei der Nagelpflege stets darauf achten, ob sich Farbe oder Form der Nägel verändert haben. Denn je früher man einen Befall erkennt und behandelt, desto schneller ist man den Nagelpilz wieder los.



Bildnachweis: W&B

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren »

Krankheits-Ratgeber zum Thema

Schöne Füße

Nagelpilz: Was tun?

Pilze können auch die Nägel befallen – man spricht dann von Nagelpilz oder Onychomykose. Mehr über Symptome, Therapie und Vorbeugung von Nagelpilz »

Haben Sie Schlafprobleme?

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages